0

Buchtipps

Fuchs 8 war immer schon neugierig und ein bisschen anders als die anderen Füchse seiner Gruppe. So hat er die menschliche Sprache gelernt, weil er sich gern in den Büschen vor den Häusern versteckte und zuhörte, wenn die Menschen ihren Kindern Gutenachtgeschichten vorlasen. Die Macht der Worte und Geschichten befeuert seine Neugier auf diese Wesen, bis Gefahr am Horizont auftaucht: Der Bau eines riesigen Einkaufszentrums zerstört den Wald, in dem die Füchse leben, und sie finden kaum noch Nahrung.

Im Sommer tummeln sich wohlhabende Städter auf dem Hochplateau an der polnisch-tschechischen Grenze. Im Winter entfliehen die allermeisten Einwohner dem windumtosten Ort. An den langen dunklen Tagen widmet sich Janina Duszejko der Astrologie und der Lyrik des von ihr verehrten William Blake.

Im Stadtpark gibt das Tierorchester ein Konzert. Alle packen ihre Instrumente aus, nur für den Spatz ist kein Platz. Er bettelt: 'Darf ich Geiger sein? ' Der Affe sagt: 'Du bist zu klein. ' Für die Tuba reicht seine Puste nicht und fürs Schlagzeug hat er nicht genügend Kraft. Traurig setzt der Spatz sich ins Publikum. Das Konzert beginnt und es ertönt ein ohrenbetäubendes Fiedeln, Tuten und Trällern. Eines ist klar: Die Musiker brauchen jemanden, der den Takt angibt. So wird aus dem kleinen Spatzen schließlich ein großer Tierigent.

100 Jahre Frauenwahlrecht 1919 erhalten Frauen in Deutschland erstmals das Wahlrecht und machen sich auf allen Gebieten daran, ihr Leben selbst zu gestalten: Mit Käthe Kollwitz wird erstmals eine Frau in die Akademie der Künste berufen, Maria Juchacz hält als erste eine Rede im Parlament. Während in Berlin Rosa Luxemburg ihren Einsatz für die politische Neuordnung mit dem Leben bezahlt, widmet man sich in Paris der Wissenschaft und Kultur: Marie Curies Radiuminstitut öffnet seine Pforten, Sylvia Beach gründet Shakespeare & Company und Coco Chanel kreiert das unsterbliche Chanel No. 5.

Rosemary hat ihr ganzes Leben in Brixton verbracht. Jetzt ändert sich alles, was ihr vertraut ist. Die Bücherei, in der sie gearbeitet hat, schließt. Aus dem Gemüseladen ist eine hippe Bar geworden. Ihr geliebter Mann George ist gestorben. Und das Freibad, in dem sie seit über 60 Jahren jeden Morgen schwimmt, soll Eigentumswohnungen weichen. Kate fühlt sich einsam in London.

Am 21. Juli 2019 war es genau 50 Jahre her, dass die Besatzung der Apollo 11 auf dem Mond landete. Tim und seine Freunde waren jedoch schon vorher da. Zum Jubiläum der Mondlandung wird das Doppelabenteuer "Reiseziel Mond" und "Schritte auf dem Mond" in einer exklusiven Ausgabe in einem Band gedruckt. Einer der ganz großen Comicklassiker des frankobelgischen Comics!

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen - denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben - und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Kinder spielen mit Gedichten, ganz ohne Hemmungen. Sie hören, hüpfen, singen zu Reim, Klang und Rhythmus. Den Kindern folgend, haben wir neun Illustrator_innen gebeten, bekannten und unbekannten, klassischen und brandneuen Gedichten spielerisch auf die Pelle zu rücken.

Gemütlich treibt der 8-jährige August auf einem aufblasbaren Gummi-Krokodil mitten auf dem Meer. Eigentlich hätte er jetzt gern ein Eis, stattdessen begegnet er Juli. Die schippert da ganz lässig auf ihrem Floß herum. Das Floß ist ihr Zuhause, bestens ausgestattet mit Hängematte, Huhn und einer Meerwasserdusche. Nur zu gerne würde August bei Juli als Schiffsjunge anheuern. Aber Juli lässt nicht jeden auf ihr Floß, erst muss August beweisen, dass er geeignet ist.

In Taba-Taba verweilt der große Reisende in seinem Mutterland. Er rollt die Geschichte seiner eigenen Familie auf, beginnend mit dem Jahr 1862, in dem die Urgroßmutter als Vierjährige aus Ägypten nach Frankreich kommt, und dem Bau jenes Lazaretts in Mindin, gegenüber von Saint-Nazaire an der Loiremündung, in dem Deville später aufwachsen wird. Mit viel Liebe zum Detail spürt der Autor den Wechselwirkungen zwischen persönlicher und politischer Geschichte nach und fächert vor den Augen des Lesers ein groß angelegtes historisches Panorama auf, das bis in die Gegenwart führt.

Passend zu jeder Jahreszeit bespricht das Team der Buchhandlung Lesen & Hören persönlich einige ganz besondere Buchtipps für Sie.

lesenundhoeren_icon_sommer-neu.pngSommer-Lese

2021 (Online | PDF) · 2020 (Online)

 

lesenundhoeren_icon_fruehling-neu.pngFrühlingslese

2021 (Online)

 

lesenundhoeren_icon_herst.pngHerbst-Lese

2020 (Online)

 

Wir hoffen, mit unserer Auswahl kommen sie literarisch gut durch einen großen Teil des Jahres!